Seitenbilder sind ausreichend große Bilder im selben Seitenverhältnis wie die Seiten.

Seitenbilder werden nämlich bei Einzelseiten jeweils links UND rechts im aufgeschlagenen Buch platziert.
Bei Doppelseiten erstreckt sich das platzierte Bild von der linken bis zur rechten Kante des aufgeschlagenen Buchs; umfasst also die Breite von 2 Einzelseiten!




Nachdem man auf Continue geklickt hat, werden alle Werte übernommen und als nächstes öffnet sich das Fenster zur Auswahl des Ordners mit den vorbereiteten Bildern.
Sollte man das Fenster geschlossen haben, kann es wieder über den Menüpiunkt Add Page Images geöffnet werden.
Da keine PDF-Konvertierung stattfand (da deutet auch der Hinweis drauf hin, dass keine (PDF-) Bilder vorhanden sind), ist die einzige Möglichkeit, den Browse Knopf zu klicken.





Der zuletzt geöffnete Ordner oder der “Dokumente”-Ordner wird im Browser/Finder geöffnet und man kann seine vorbereiteten Bilder suchen.
Hat man sie gefunden, wählt man alle Bilder aus, die auf Seiten gesetzt werden sollen.

Im Idealfall sind die Dateinamen so nummeriert, dass die Bildnummer im Dateinamen enthalten ist. Dann kann nämlich eine Zuordnung von Bild zur Seite automatisch erfolgen.
In unserem Beispiel sind wir vorbereitet und haben 9 Bilder in einem Ordner zusammen getragen. Die Dateinamen enthalten Bildnummern von 1 bis 9.




Jetzt sehen wir, dass wir zwar ein Buch mit 10 Seiten haben, und da wir die Standardeinstellung nicht verändert haben, ist es ein “Doppelseitenbuch”, d.h. auf die Seiten 2+3, 4+5, 6+7, … wird jeweils nur ein Bild gesetzt.
Daher gehen nach 10 Einzelseiten die Seiten aus, und die letzten 3 Bilder können nicht mehr platziert werden.
Dies wird durch den Status invalid pgNbr deutlich gemacht. Außerdem ist der “Add” Knopf gelb statt grün und weist ebenfalls darauf hin, dass nicht alle Bilder genutzt werden.
Da aber den 10 Buchseiten korrekt Bilder zugewiesen wurden, klicken wir auf den “Add” Knopf und lassen die Bilder auf die Seiten setzen




Im Status-Pupup können wir verfolgen, wieviele Bilder bereits platziert wurden, und nach dem letzten Bild wird das Mz3 Buch erstellt und angezeigt.
Wir sind eigentlich fertig…




In unserem Fall ist zwar das ersten Bild halb so groß wie alle anderen, aber auf der letzten Seite liegt ein Bild mit “normaler” Breite. Es sollte eigentlich auf eine Doppelseite gesetzt werden. Da unser Testbuch aber nicht genügend Seiten hat, passt das Bild nicht zur letzten Seite und es wird völlig verzerrt.




Aber auch die Bilder auf den Doppelseiten sind leicht verzerrt, da die Buch-Einzelseiten quadratisch sind und daher eine Doppelseite das Seitenverhältnis 2:1 (b*h) hat.
Die Bilder haben aber eine Größe von 1750 * 1000, was einem Seitenverhältnis 1.75 : 1 entspricht. Die Die Seitenverhältnisse nicht gleich sind, wird das bild “passend gemacht” und soweit gestreckt, dass es den Seitenmaßen entspricht.

Mit diesem Beispiel wurde das Prinzip gezeigt, wie aus Bildern, die in einem externen Layoutprogramm entworfen wurden, schnell ein Buch erstellt werden kann. Man muss aber darauf achten, dass die Seitengröße korrekt ist und dasselbe Seitenverhältnis wie die zu platzierenden Bilder hat.
Die korrekten Seitenmaße und die Seitenanzahl sollte man gleich beim Anlegen des Buchs entsprechend eingegeben werden. Hat man das verpasst oder sich vertan, können über den Menüpunkt Settings – Basic Settings auch nachträglich noch die Seitenparameter korrigiert werden.



Das Veröffentlichen des Buchs funktioniert genau so, wie bereits im vorigen Kapitel gezeigt wurde.
Im Kaptitel Publish/Distribute wird dieses Thema umfassender behandelt.

Last modified: 2019/01/26

Reaktion

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.

Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar senden