Seitenbilder hinzufügen

Seitenbilder stellen den Inhalt einer Seite dar. Sie dienen als Hintergrund, wenn später zusätzliche “Elemente” (Video, Audio, Bilder, Links) hinzufügt werden sollen.

Über den Menüpinkt Commands - Add Page Images öffnet man ein Fenster mit Optionen für die Auswahl eines Ordners, in dem sich die gewünschten (Seiten-) Bilder befinden (siehe Seitenbilder auswählen).

Seitenbilder aus einer PDF-Konvertierung

Wird ein Buch aus einer PDF-Datei erstellt, werden die entsprechenden Seitenbilder durch die Konvertierung automatisch erstellt und in Ordnern getrennt nach Bild-Typ (JPG, PNG, SWF) abgelegt.
Nach einer PDF-Konvertierung stehen diese Bilder zur Verfügung, sind aber noch nicht “auf Seiten gesetzt”.
Dies erfolgt über das sich automatisch öffnende Fenster “Add Page Images”. Erst wenn man diesen Vorgang (siehe Seitenbilder hinzufügen) abgeschlossen hat, werden die konvertierten PDF-Seiten im Mz3 Buch angezeigt.
Bricht man diesen Vorgang vorzeitig ab, bleiben die Seiten leer und man muss das Kommnado Add Page Images erneut ausführen.

Mit einer PDF-Konvertierung erstellte Bildtypen:

  • JPG
    Der Seiteninhalt (das extrahierte Bild der Seite) wird komprimiert, wobei man Stärke der Komrpimierung und damit die Qualität und Größe im PDF-Konvertierungs-Fenster ausgewählt werden kann (siehe Convert PDF).
    Diese Art von Seitenbildern ist ideal für Seiten mit vielen Bildern und wenig, aber relativ großem Text geeignet.

  • PNG
    Der Seiteninhalt wird nicht komprimiert. Die Dateien sind größer, aber kleiner Text bleibt besser lesbar. Besonders von sehr detailreiche Bilder auf der Seite sind, steigt die Dateigröße stark im Vergleich zu der JPG Version an.
  • SWF
    Dieses spezielle Format, welches überwiegend von Adobe genutzt wird, nutzt für Bilder das JPG Format und für Text ein Vektor-Format. Dabei wird Text nicht pixelweise wie ein Bild aus einzelnen Bildpunkten zusammengesetzt, sondern die einzelnen Zeichen mathematisch als “Kurven” beschrieben (Richtung, Länge, Stärke, Farbe, …) und erst vor der Ausgabe in Bildpunkte (Pixel) umgesetzt.
    Der große Vorteil dieser Vektor-Darstellung von Text ist die qualitiv hochwertige Skalierbarkeit. Kleiner Text bleibt lesbar und großer, stark vergrößerter Text wirkt nicht verpixelt. EIgentlich ein ideales Format, da auch die Größe der Datei recht klein ist.
    Nachteil: Mit der Verbannung von Flash ist dieses Format in Browsern nicht mehr nutzbar, da die Unterstützung von Flash eher behindert und spätestens 2020 auch nicht mehr von Adobe unterstützt wird.
    Ausnahme: In Programmen auf Basis von ActionScript3, einer von Adobe unterstützen und weiterentwickelter Programmiersprache, die aktuell überwiegend für Spiele auf allen Plattformen zum Einatz kommt, können SFW-Dateien genutzt werden.
    Der MegaZine3 Viewer und auch mz3Tool wurden mit ActionScript3 umgesetzt und unterstützen damit nach wie vor diesen Bild-Typ.

Seitenbilder aus JPG und PNG Bildern

Hat man keine PDF-Version des geplanten Mz3 Buchs, welches als Basis dient, können leere Seiten auch mit beliebigen Bildern ausgefüllt werden.
Das können tatsächlich Fotos sein, oder Seiten, die man einem Programm als Bilddaten exportiert hat, welches man für die Erstellung von Dokumenten gewohnt ist und vorzugsweise nutzt.
Wichtig ist nur, dass die Bilder alle dasselbe Seitenverhältnis wie die Buchseite haben. Und eine passende Auflösung.
Viele werden Word (Microsoft) oder eine OpenSource Variante kennen und nutzen. Professionelle Designer verwenden häufig InDesing oder Quark. Aber auch Photoshop, Corel etc. können zur Erstellung von “Seiten” genutzt werden.

Last modified: 2019/02/06

Reaktion

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.

Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar senden