PDF-Konvertierung


Einem Buch kann eine PDF-Datei zugeordnet werden. Dies erfolgt üblicherweise gleich bei der Erstellung eines neuen Buchs (File – New from PDF).
Es kann aber auch später zu jeder Zeit eine andere PDF-Datei ausgewählt werden, aus der ebenfalls Seitenbilder durch Konvertierung erstellt werden können (File – Use other PDF).

Ist eine PDF Datei dem aktuellen Mz3 Buch zugewiesen, kann über den Menüpunkt Commands - Convert PDF das PDF-Konvertierfenster geöffnet werden.

PDF Konvertier-Einstellungen (Qualität)

Die Standardeinstellungen führen normalerweise bereits zu guten Ergebnissen.
Man kann im oberen Bereich bei unbefriedigenden Ergebnissen einige Parameter anpassen, welche die Qualität und die Dateigröße beeinflussen.

  • JPG Quality
    Dieser Wert legt die Qualität einer JPG Bilddatei fest. Ein Wert von 100% bedeutet, dass keine Komprimierung erfolgt, die Qualität somit so gut wie möglich ist (keine Artefakte).
    Je niedriger der Wert ist, desto stärker wird komprimiert und umso eher wird man Störungen im Bild feststellen. Gleichzeitig geht die Dateigröße deutlich zurück
  • dpi (Dots per Inch)
    Dieser Wert ist nur an die Einstellung einer Bildauflösung angelehnt! Er wird nur von der Pdf -> SWF Funktion ausgewertet. Allerdings nicht bei jeder Qualitätsstufe der Konvertierung.
    Abhängig von dieser Auswahl werden unterschiedliche Strategien bei der Konvertierung einer PDF-Datei in SWF-Dateien ausgeführt.
    Ein exakter Zusammenhang ist schwer zu definieren; eine gewisse Empirie ist unerlässlich (try&error).
  • Conversion Quality


Über die Conversion Quality Drop-Down-Box können folgende Werte ausgewählt werden:

  • full
    Keine Komprimierung, höchste Qualität. Der dpi Wert wird nicht genutzt. Man hat keine Möglichkeit, ein “Finetuning” durchzuführen.
  • good (default)
    Diese Einstellung ist für die meisten Anwendungsfälle die beste Option. Mit Hilfe des dpi Parameters lassen sich Qualität und Dateigröße in Grenzen anpassen.
  • still OK
    Sollten einzelne Seiten nicht korrekt konvertiert werden, kann diese Einstellung häufig Erfolg bringen. Allerdings werden auch Texte in Bilddaten umgewandelt, sodass trotz Verwendung der SWF-Datei der Vorteil von Vektor-Schriften verloren geht.
    Häufig treten Konvertierprobleme auf, wenn die Grafiker sehr viele Ebenen genutzt haben oder es sich um sogenannte “Transparenzebenen” handelt.
    Durch Auswahl der Parameter der ersten zu konvertierenden Seite und die Anzahl der Seiten, kann man gezielt nur die problematischen Seiten mit einer anderen Einstellung der Conversion Quality konvertieren, um bei den anderen Seiten optimale Qualität zu erhalten.
  • Bitmap 1
    Dies Auswahl erhält keine Vektorgrafiken; alles wird in Bitmap Daten gewandelt.
  • Bitmap 2
    Wie bei Bitmap 1; aber noch drastischer mit höherem Risiko, verpixelte Seiten zu erhalten.

Seitenauswahl

Über die Parameter im mittleren Bereich des Konvertierfensters lässt sich auswählen, welcher Seitenbereich einer PDF-Datei konvertiert wird.
Definiert wird der Bereich über die Nummer der Startseite und die Anzahl der zu konvertierenden Seiten.

Die Konvertierung vieler Seiten kann, je nach Seiteninhalt, sehr lange dauern und ist nur schwierig abzubrechen (die pdf2swf Funktion läuft im Hintergrund und ist nur begrenzt kontrollierbar, sobald sie einmal gestartet wurde).

Zur Kontrolle und Information wird die maximale Anzahl Seiten, die konvertiert werden können, angezeigt.
Mit Hilfe der “Overwrite” Auswahl-Box kann ein Überschreiben bereits konvertierter Seiten erzwungen werden,
Um Zeit bei der Konvertierung zu sparen, werden bereits konvertierte Seiten nicht noch einmal konvertiert.

Schalter

Zwei Schalter zur Auswahl folgender Einstellungen stehen zur Verfügung:

  1. Use Search
    Wird diese Checkbox markiert, wird der Text aus der PDF-Datei extrahiert und steht als Suche-Index zur Verfügung. Der Suche-Index wird von MegaZine genutzt, um Suchbegriffe zu finden.
    Jeder Seitenwechsel ist in dieser Datei markiert (form feed), sodass MegaZine die Seitenwechsel zählen kann und weiß, auf welcher Seite sich der Text befindet.
    Es werden Einzelseiten und Doppelseiten unterstützt.
    Zusätzlich wird das “search” Plugin auf die Plugin-Liste gesetzt, sodass im mz3Viewer und der Flash-Version das Eingabefeld angezeigt wird. Werden SWF-Dateien genutzt, können die gefundenen Textstellen auch auf der Seite markiert werden (highlighted).
  2. Overwrite
    Ist dieses Feld markiert, werden vorhandene Bilddateien durch neu konvertierte Dateien überschrieben.
    Falls man das nicht wünscht, weil z.B. nur neue Seiten hinzugekommen und existierende Seiten unverändert sind, kann man den Haken entfernen und die Konvertierung stark beschleunigen.

Zusammenfassung und Start

Im unteren Bereich des Fensters werden die Einstellungen zusammengefasst. Diese sollte man überprüfen, bevor man die Konvertierung startet, um nicht unnötig auf das Ende einer ungewünschten Konvertierung warten zu müssen.

Ist alles wie gewünscht eingestellt, kann die Programmierung über den Start-Knopf gestartet werden.
Ein kleines Status-Fenster erscheint, in dem der Fortschritt der Konvertierung angezeigt wird.
Nach den ersten Seiten ist die Angabe der erwarteten Restlaufzeit (EAT: Expected arrival time) relativ genau, kann aber bei sehr unterschiedlichen Seiteninhalten variieren.

Ablauf der Konvertierung

Nach dem Start der Konvertierung wird die PDF-Information gelesen und im ersten Schritt jede PDF-Seite in eine SWF-Datei konvertiert. Dieser Schritt ist obligatorisch, d.h. SWF-Dateien sind nach einer Konvertierung immer verfügbar.

Im nächsten Schritt wird jede SWF-Datei zusätzlich in eine PNG-Datei gewandelt.

Wurden alle PDF-Seiten in SWF- und PNG-Dateien umgesetzt, erfolgt im letzten Schritt die Erstellung der JPG-Dateien.
Nachdem alle JPG-Dateien erstellt wurden, ist die Konvertierung abgeschlossen und es stehen in getrennten Ordnern alle Seiten des eingestellten Seitenbereichs als SWF-, PNG- und JPG-Seiten zur Verfügung.

Im letzten Schritt wird das Konvertierfenster geschlossen und das Fenster Add Page Images geöffnet. Die erstellten Seitenbilder (d.h. die SWF-, PNG oder JPG Bilder) müssen jetzt noch Seiten zugeordnet werden.
Dazu muss zunächst der Ordner mit dem gewünschten Dateityp geöffnet werden (siehe auch Seitenbilder hinzufügen):

Anschließend werden in dem geöffneten Ordner die gewünschten Dateien ausgewählt; idR alle (siehe Seitenbilder auswählen ).
Im letzten Schritt muss dann noch im sich öffnenden Assign Page Images To Pages” Fenster geprüft werden, ob die automatische Zuordnung der Seitenbilder zu Seitennummern stimmt, und mit “Add” dann der Vorgang abgeschlossen werden.

Revision: 1
Last modified: 2019/03/25

Reaktion

War das hilfreich?

Ja Nein
You indicated this topic was not helpful to you ...
Could you please leave a comment telling us why? Thank you!
Thanks for your feedback.

Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar senden